Jump to content


Photo

XETRA vor dem Aus?


Wichtiger Hinweis für Besucher der Community!

Das Erstellungsdatum des von Dir aufgerufenen Themas liegt bereits einige Zeit zurück. Wir möchten darauf hinweisen, den Inhalt der Diskussion auf seine Aktualität hin zu prüfen. Weitere Informationen findest Du auf dieser Seite.

  • Please log in to reply
6 replies to this topic

#1 addy

addy

    Floor Trader

  • *_skilled
  • 110 posts
  • 738 thanks

Posted 16 February 2011 - 11:27 PM

Laut einem Artikel der FTD drohe dem XETRA-Handel im Zuge der Fusion von NYSE Euronext und Deutsche Börse das Aus.

Aus einer Präsentation beider Börsen, die der FTD vorliegt, geht hervor, dass der Aktienhandel mit europäischen Werten künftig nur noch über ein einheitliches Orderbuch laufen soll. Beide Börsen hatten mitgeteilt, dass der Handel mit Aktien künftig aus New York gesteuert wird.

Aber lest selbst. In meinen Augen hat das mit einer Fusion immer weniger gemeinsam. Eine Übernahme der Amerikaner über die Börsen Europas trifft es wohl eher... Ich weiß nicht, was ich davon halten soll.

Gruß addy
  • 0
http://petersdurchblick.com

Thanked by 12 Members:
RAiNWORM , ronner , TraderFox , NikkChade , Henrik , askerix , swz168 , siscop , Zitrone , Vola , Aurelius , Rumpel

#2 Rumpel

Rumpel

    Floor Broker

  • *_skilled
  • 1,352 posts
  • 7668 thanks

Posted 16 February 2011 - 11:55 PM

Ich hatte irgendwann mal was gelesen das XETRA sowieso veraltet wäre und XETRA 2 in den Startlöchern sitzen würde. Bin mir aber nicht so ganz sicher.

Edit: Was mir da einfällt: Mythos arbeitet schon an XETRA 3.1 Beta :mosking:
  • 0
Aus technischen Gründen steht meine Signatur auf der Rückseite dieses Posts!

Thanked by 11 Members:
RAiNWORM , ronner , TraderFox , NikkChade , ajkonly , Henrik , askerix , swz168 , Vola , siscop , addy

#3 Henrik

Henrik

    Floor Broker

  • Moderatoren
  • 4,976 posts
  • 21566 thanks
  • Wohnsitz:Bbg, GER

Posted 17 February 2011 - 07:47 AM

Man muss abwarten.
Die Deutschen haben ja 60% der Aktien des dann gemeinsamen Unternehmens.
Aber es gibt ja schon Streitzum Namen, die Amis wollen als erstes genannt werden, wenn dann noch der Handel aus Amiland gesteuert wird...

Also die ganze Geschichte halte ich für unglücklich für die Deutschen. Und es ist ein Wettbewerber weniger. Wieso hat die DB nicht einen europäischen Kanditaen zur Übernahme gefunden? Jetzt können die Amis uns noch mehr in die (Finanz)Karten schauen, und gerade in dem Bereich, Euro - Dollar, je einen Standort zu setzen wäre ja auch unklug irgendwie. Das sind doch 2 völlig verschiedene Interessen!
Ich glaube, wir müssen wirklich mit Mythos ein deutsches Xetra 3 an den Start bringen. Auch wenn Mythos Österreicher ist, und wir wissen ja alle, was passiert wenn ein Österreicher ... :ph34r: Oder wir machen eine europäische Börse draus :LLL:
  • 0
"Weder die stärkste noch die intelligenteste Spezies überlebt. Sondern jede, die sich am besten dem Wandel anpasst."
Charles Darwin
 
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
Benjamin Franklin

Thanked by 10 Members:
RAiNWORM , TraderFox , ronner , siscop , NikkChade , Vola , addy , Rumpel , ajkonly , swz168

#4 addy

addy

    Floor Trader

  • *_skilled
  • 110 posts
  • 738 thanks

Posted 17 February 2011 - 09:33 AM

Die Deutschen haben ja 60% der Aktien des dann gemeinsamen Unternehmens.

Aktionärsstruktur Deutsche Börse AG

2,05 % Atticus Capital DLC, Hedgefonds aus New York, geführt durch Timothy R. Barakett
3,05 % Wellington Management Company, Boston, USA
4,72 % Deutsche Börse AG (eigene Anteile)
90,18 % Streubesitz
Quelle: Wikipedia

Interessant wäre, mehr über die Verteilung des Streubesitzes zu erfahren. Mit Sicherheit liegt dieser schon längst zu großen Teilen in Übersee. Worauf ich hinaus will: Wenn Amerikaner einen großen Teil des Streubesitzes ausmachen sollten und von mir aus Chinesen und Inder auch noch mit im Boot sind, dann bleiben da nicht mehr all zu viele deutsche/europäische Interessen übrig. Aber das ist Spekulation...
Wo liegt nochmal die (jetzt kommts) "Veröffentlichungspflichtgrenze", ab der ein Aktionär einer deutschen, im DAX 30 gelisteten Aktiengesellschaft veröffentlicht werden muss? Und wie lautet der Fachausdruck ;)?
Waren es 5 %?
  • 0
http://petersdurchblick.com

Thanked by 7 Members:
RAiNWORM , TraderFox , ronner , NikkChade , Rumpel , Vola , Henrik

#5 Henrik

Henrik

    Floor Broker

  • Moderatoren
  • 4,976 posts
  • 21566 thanks
  • Wohnsitz:Bbg, GER

Posted 17 February 2011 - 09:40 AM

Mit den 60 % meinte ich den Anteil der Aktionäre der DB:

Die fusionierte Börse, an der die Aktionäre der Deutschen Börse 60 Prozent der Anteile halten werden und die der Nyse Euronext 40 Prozent, wird 56 Prozent Aktionäre amerikanischer Herkunft haben und nur 11 Prozent deutscher.

FAZ.net (OK, nicht 1. Wahl in Finanzssachen)

In sofern also sind die 60 % nicht mal komplett in "deutscher Hand". Diese 60 % repräsentieren dann den Anteil was addy gepostet hat.
  • 0
"Weder die stärkste noch die intelligenteste Spezies überlebt. Sondern jede, die sich am besten dem Wandel anpasst."
Charles Darwin
 
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
Benjamin Franklin

Thanked by 8 Members:
RAiNWORM , TraderFox , ronner , siscop , NikkChade , Rumpel , Vola , addy

#6 addy

addy

    Floor Trader

  • *_skilled
  • 110 posts
  • 738 thanks

Posted 17 February 2011 - 09:46 AM

In sofern also sind die 60 % nicht mal komplett in "deutscher Hand". Diese 60 % repräsentieren dann den Anteil was addy gepostet hat.

Ja, genau das wollte ich damit ausdrücken. Nur hatte ich bisher keine Quelle, die meine Vermutung auch bestätigt. Jetzt haben wir immerhin die FAZ
  • 0
http://petersdurchblick.com

Thanked by 6 Members:
RAiNWORM , TraderFox , ronner , NikkChade , Rumpel , Vola

#7 Henrik

Henrik

    Floor Broker

  • Moderatoren
  • 4,976 posts
  • 21566 thanks
  • Wohnsitz:Bbg, GER

Posted 17 February 2011 - 10:23 AM

Wo liegt nochmal die (jetzt kommts) "Veröffentlichungspflichtgrenze", ab der ein Aktionär einer deutschen, im DAX 30 gelisteten Aktiengesellschaft veröffentlicht werden muss? Und wie lautet der Fachausdruck ;)?
Waren es 5 %?


Das richtet sich nach dem WpHG (Gesetz über den Wertpapierhandel).

Es gibt Mitteilungspflichten für den Emmittenten und Inhaber wesentlicher Beteiligungen.


§ 21 WpHG: Mitteilungspflichten des Meldepflichtigen

(1) Wer durch Erwerb, Veräußerung oder auf sonstige Weise 3 Prozent, 5 Prozent, 10 Prozent, 15 Prozent, 20 Prozent, 25 Prozent, 30 Prozent, 50 Prozent oder 75 Prozent der Stimmrechte an einem Emittenten, für den die Bundesrepublik Deutschland der Herkunftsstaat ist, erreicht, überschreitet oder unterschreitet (Meldepflichtiger), hat dies unverzüglich dem Emittenten und gleichzeitig der Bundesanstalt, spätestens innerhalb von vier Handelstagen unter Beachtung von § 22 Abs. 1 und 2 mitzuteilen.



Und zusätzlich bei überschreiten folgender Schwellen sind noch Angaben zu machen über verfolgte Ziele und Absichten:

§ 26 WpHG: Veröffentlichungspflichten des Emittenten und Übermittlung an das Unternehmensregister

(1) Ein Inlandsemittent hat Informationen nach § 21 Abs. 1 Satz 1, Abs. 1a und § 25 Abs. 1 Satz 1 oder nach entsprechenden Vorschriften anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder anderer Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum unverzüglich, spätestens drei Handelstage nach Zugang der Mitteilung zu veröffentlichen; er übermittelt sie außerdem unverzüglich, jedoch nicht vor ihrer Veröffentlichung dem Unternehmensregister im Sinne des § 8b des Handelsgesetzbuchs zur Speicherung. Erreicht, überschreitet oder unterschreitet ein Inlandsemittent in Bezug auf eigene Aktien entweder selbst oder über eine in eigenem Namen, aber für Rechnung dieses Emittenten handelnde Person die Schwellen von 5 Prozent oder 10 Prozent durch Erwerb, Veräußerung oder auf sonstige Weise, gilt Satz 1 entsprechend mit der Maßgabe, dass abweichend von Satz 1 eine Erklärung zu veröffentlichen ist, deren Inhalt sich nach § 21 Abs. 1 Satz 1, auch in Verbindung mit einer Rechtsverordnung nach § 21 Abs. 2 bestimmt, und die Veröffentlichung spätestens vier Handelstage nach Erreichen, Überschreiten oder Unterschreiten der genannten Schwellen zu erfolgen hat; wenn für den Emittenten die Bundesrepublik Deutschland der Herkunftsstaat ist, ist außerdem die Schwelle von 3 Prozent maßgeblich.



§ 27a WpHG:

Mitteilungspflichten für Inhaber wesentlicher Beteiligungen(1) Ein Meldepflichtiger im Sinne der §§ 21 und 22, der die Schwelle von 10 Prozent der Stimmrechte aus Aktien oder eine höhere Schwelle erreicht oder überschreitet, muss dem Emittenten, für den die Bundesrepublik Deutschland Herkunftsstaat ist, die mit dem Erwerb der Stimmrechte verfolgten Ziele und die Herkunft der für den Erwerb verwendeten Mittel innerhalb von 20 Handelstagen nach Erreichen oder Überschreiten dieser Schwellen mitteilen. Eine Änderung der Ziele im Sinne des Satzes 1 ist innerhalb von 20 Handelstagen mitzuteilen.


  • 1
"Weder die stärkste noch die intelligenteste Spezies überlebt. Sondern jede, die sich am besten dem Wandel anpasst."
Charles Darwin
 
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren."
Benjamin Franklin

Thanked by 8 Members:
RAiNWORM , TraderFox , ronner , siscop , NikkChade , addy , Rumpel , Vola

Wichtiger Hinweis für Besucher der Community!

Das Erstellungsdatum des von Dir aufgerufenen Themas liegt bereits einige Zeit zurück. Wir möchten darauf hinweisen, den Inhalt der Diskussion auf seine Aktualität hin zu prüfen. Weitere Informationen findest Du auf dieser Seite.


0 user(s) are reading this topic

0 members, 0 guests, 0 anonymous users