Jump to content


Photo

Keine Verlierer bisher ...


Wichtiger Hinweis für Besucher der Community!

Das Erstellungsdatum des von Dir aufgerufenen Themas liegt bereits einige Zeit zurück. Wir möchten darauf hinweisen, den Inhalt der Diskussion auf seine Aktualität hin zu prüfen. Weitere Informationen findest Du auf dieser Seite.

  • Please log in to reply
7 replies to this topic

#1 DarthTrader

DarthTrader

    Floor Broker

  • Developer
  • 366 posts
  • 1661 thanks

Posted 30 March 2011 - 01:28 PM

http://100percentwinners.com

Hab eine Info-Mail von einem EA-Anbieter erhalten, mit dem Hinweis auf dieses Wett-Tool.
Es werden wohl Daten von mehreren Anbietern ausgewertet und auf Quotendifferenzen gewettet.

Anfangs soll es wohl ausreichen Konten bei 2-4 Wettanbietern zu eröffnen.
Alle weiteren Infos, sind auf der Seite selbst zu finden, die eine bereits bekannte (sehr lange)
Struktur aufweist :declare:

Kann so etwas funktionieren? Hat jemand Erfahrung mit dem Anbieter oder ähnlichen Tools?

Beste Grüße
DarthTrader
  • 0

Thanked by 14 Members:
Aurelius , sill3000 , oldschuren , whipsaw , Henrik , RAiNWORM , ronner , WOGO , Philipp , Bull68 , addy , Ecart , ajkonly , Vola

#2 addy

addy

    Floor Trader

  • *_skilled
  • 110 posts
  • 738 thanks

Posted 30 March 2011 - 02:56 PM

Erfahrungen mit dem Anbieter oder ähnlichen Tools habe ich keine, habe aber schon von Sports Arbitrage gehört. Ich halte das für keinen Hokus Pokus oder Abzocke. Man beachte folgendes Beispiel:

Angenommen man wettet auf den Ausgang eines Tennisspiels, also ein einfaches Spiel mit zwei Spielern (A und B) und nur einem Gewinner (A oder B). Man findet einen Buchmacher 1, dessen beste Gewinn-Quote von Spieler A bei 1,50 liegt und einen Buchmacher 2, dessen beste Gewinn-Quote von Spieler B bei 3,65 liegt. Kapital: 940,64 €

Es ist bei dieser Sport-Wette egal, welcher Spieler gewinnt, da das Qouten-Verhältnis vor Abschluß der Wette garantiert, daß ein sicherer Gewinn erzielt werden kann. Sehen wir uns im Folgenden die beiden möglichen Spielergebnisse an :

* Spieler A gewinnt
o Gesamteinsatz bei beiden Buchmachern: 940.64 Euro
o 1.50 x 666.67 Euro Gewinn bei Buchmacher 1 = 1000.00 Euro
o Total-Verlust bei Buchmacher 2
o Gewinn minus Einsatz: 1000.00 - 940.64 = 59.36 Euro

* Spieler B gewinnt
o Gesamteinsatz bei beiden Buchmachern: 940.64 Euro
o Total-Verlust bei Buchmacher 1
o 3.65 x 273.97 Euro Gewinn bei Buchmacher 2 = 1000.00 Euro
o Gewinn minus Einsatz: 1000.00 - 940.64 = 59.36 Euro

Fazit:
Gesamteinsatz: 940.64 Euro
Gewinn/Profit: 59.36 Euro = +6.31%

In beiden Fällen wurde also theoretisch ein Gewinn erzielt, egal welcher der beiden Kontrahenten tatsächlich gewinnt. Ist aber rein theoretisch. Finde diese Quoten erstmal!

Diese Tools, so besagt die Werbung, finden solche Quoten, da sie ständig über 50, 60, oder 70 Wettanbieter vergleichen. Ich habe mich bisher noch nicht genauer mit dieser Thematik befasst, bin aber - vllt. auch aufgrund der "krassen" Werbung - etwas skeptisch.


Gruß ADDY
  • 0
http://petersdurchblick.com

Thanked by 12 Members:
Aurelius , sill3000 , Ecart , oldschuren , DarthTrader , whipsaw , Henrik , RAiNWORM , Vola , ronner , WOGO , Bull68

#3 Mythos

Mythos

    TEFEx CEO

  • Moderatoren
  • 3,478 posts
  • 16699 thanks

Posted 30 March 2011 - 03:08 PM

Naja, ist halt klassische Arbitrage. An der Börse funktionierts für den OttoNormalverbraucher nicht weils die großen machen und sich die Preise sofort anpassen.
Bei Sportwetten scheints noch nicht soviele Arbitrageure zu geben... Es ist leicht möglich das es funktioniert. Aber nur solange es niemand ausgiebig nutzt, denn sonst müssten sich die Quoten automatisch anpassen.
Also falls das Ding so funktioniert dauerts aufgrund der Werbung nicht mehr lange bis es nimmer funktioniert ;)
  • 0

Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid.

Einstein


Es ist nicht deine Schuld, das die Welt ist wie sie ist. Es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt.


Thanked by 12 Members:
Aurelius , sill3000 , Ecart , oldschuren , DarthTrader , whipsaw , Henrik , RAiNWORM , Bull68 , Vola , ronner , WOGO

#4 mtin

mtin

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 6 posts
  • 54 thanks

Posted 30 March 2011 - 05:26 PM

Wenn jemand einen Weg zum einfachen Generieren von Profit gefunden hat, versucht er diesen so lange wie möglich geheim zu halten. Das hat man bei Hedge Fonds in der Vergangenheit oft gesehen.

Wenn es also tatsächlich dermaßen einfach und sicher wäre, dann würde jeder Unternehmer sein Kapital zum eigenen Ausnutzen der Möglichkeit verwenden und nicht in Internetwerbung investieren. Die hätte es ja gar nicht nötig.
  • 0

Thanked by 12 Members:
Aurelius , sill3000 , Ecart , oldschuren , Mythos , DarthTrader , WOGO , Henrik , Vola , RAiNWORM , Bull68 , ronner

#5 Hippster

Hippster

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 7 posts
  • 38 thanks

Posted 05 April 2011 - 10:52 PM

Dabei handelt es sich um sogenannte Surebets. Die 100percentwinner site ist nur eine von sehr vielen Angebotsseiten. Es funktioniert in der Tat,ist aber ohne genug Startkapital kaum profitabel durchsetzbar, da man bei sehr vielen Anbietern schon wirklich bisschen Geld auf dem Konto haben muss.
  • 0

Thanked by 6 Members:
Aurelius , RAiNWORM , ronner , ajkonly , Henrik , Vola

#6 mtin

mtin

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 6 posts
  • 54 thanks

Posted 06 April 2011 - 04:38 AM

Auch wenn der Name etwas irreführend ist, so gibt es natürlich doch erhebliche Risiken.

Hat man z.B. bereits eine erste Wette plaziert, so ist es mögilch, dass die Gegenwette bei einem zweiten Anbieter etweder vom Volumen her stärker limitiert, neu quotiert, nicht angenommen oder durch AGBs gar nachträglich gecancelt wird. Da es sich um ein sehr margenschwaches Geschäft handelt, müssen entsprechend große Einsätze getätigt werden. Dies führt dann zu entsprechend großen Verlusten, die zahlreiche positive Wetten wieder zunichte machen würden.

Darüber hinaus halte ich es für sehr bedenklich, große Geldbeträge einer Vielzahl von teils dubiosen Wettanbietern mit Sitz im Ausland anzuvertrauen.

Es gilt mal wieder: There is no free lunch.
  • 0

Thanked by 7 Members:
Aurelius , RAiNWORM , ronner , Mythos , ajkonly , Henrik , Vola

#7 Mythos

Mythos

    TEFEx CEO

  • Moderatoren
  • 3,478 posts
  • 16699 thanks

Posted 06 April 2011 - 09:18 AM

Hi und willkommen im Forum Hippster.

Dabei handelt es sich um sogenannte Surebets.

Ich finde auch das dieser Name äußerst irreführend ist. Denn auch wenn es in der Theorie sichere Wetten sind, hat die Praxis noch viele Stolpersteine parat (mtin hat eh schon viele aufgezählt). Man denke allein an Verbindungsprobleme. Wie ich das verstanden habe läuft alles über einen Server der dir "realtime" diese "surebets" berechnet. Abgesehen von den Problemen wenn du die Verbindung zu dem Server verlierst kann es auch passieren das du die Verbindung zu einem der Wettanbieter verlierst. Und dann stehst du wie mtin gesagt hat im schlechtesten Fall mit einer Wette und vollem Risiko da.

Da du dich scheinbar besser damit auskennst eine Frage: Du sagst selber das man mit größerem Kapital in den Markt muss. Aber da alles über einen Server läuft, also alle die gleichen Surebets kriegen, verschwindet die Arbitragemöglichkeit nicht sobald 1-2 sie genutzt haben? Die Wettanbieter sind ja auch nicht dumm. Die Quotes ändern sich bei jedem neuen Gebot. Und wenn der erste zur Profitmaximierung die maximale Summe zu diesem Quote setzt, dann sollte es weg sein oder?
Wie kann das ganze also mit mehr als ein paar Usern funktionieren?

Auch wenn die Definition von Arbitrage eigentlich schon risiko-frei beinhaltet, ist das eben nur die Theorie. Ich hab im Prinzip mal was ähnliches für CFD Buden getestet. Hat in der Theorie wunderbare Gewinne abgeworfen.
  • 0

Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid.

Einstein


Es ist nicht deine Schuld, das die Welt ist wie sie ist. Es wär nur deine Schuld wenn sie so bleibt.


Thanked by 5 Members:
Aurelius , RAiNWORM , ronner , Henrik , Vola

#8 Hippster

Hippster

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 7 posts
  • 38 thanks

Posted 07 April 2011 - 04:10 AM

Da du dich scheinbar besser damit auskennst eine Frage: Du sagst selber das man mit größerem Kapital in den Markt muss. Aber da alles über einen Server läuft, also alle die gleichen Surebets kriegen, verschwindet die Arbitragemöglichkeit nicht sobald 1-2 sie genutzt haben? Die Wettanbieter sind ja auch nicht dumm. Die Quotes ändern sich bei jedem neuen Gebot. Und wenn der erste zur Profitmaximierung die maximale Summe zu diesem Quote setzt, dann sollte es weg sein oder?
Wie kann das ganze also mit mehr als ein paar Usern funktionieren?



Hallo Mythos! :)

Ich finde den Namen nicht unbedingt irreführend, weil die Risiken wohl eher gering sind, aber dennoch vorhanden, ja. Die Wetten werden in Echtzeit übertragen und der Server muss durchgehend Power gewährleisten. Und das ist bei allen Servern der Fall, weil die meisten Wettanbieter auch eine Pokersoftware anbieten, die über den gleichen Server läuft. Wenn dann der Server abstürzt, würde dies fatale Folgen haben. Die Umsatzeinbuße wäre gewaltig, wenn die Serverstandhaftigkeit nicht gewährleistet werden kann. Ich sage das auch aus eigener Erfahrung, weil ich aus der Szene komme und weiß, dass es sehr, sehr selten vorkommt. ;) Klar kann es passieren, dass man die Verbindung verliert, aber wenn man ehrlich ist, das ist eben ein kleines Quäntchen Berufsrisiko.

Das Quäntchen wird sogar noch kleiner:
Zu deiner Frage:

Die Arbitragemöglichkeit schwindet aus dem Grund nicht, weil sich nicht jede Quote direkt nach einem Wettgebot ändert. Manche(viele/alle?!)Wettanbieter haben Quoten, die sich ca. 24-72h nicht ändern, obwohl Wetten getätigt werden, die diese eigentlich beeinflussen sollten. Deshalb hat man auch bei "Surebets" nicht unbedingt so einen Druck, dass man unbedingt gleichzeitige Gebote abgeben muss. Klar, je weniger Zeit man sich lässt, desto geringer das Risiko, dass sich eine Quote auf einmal doch ändert und der gesamte Einsatz somit verbrannt wird.

Alles in Allem ist das Risiko also als eher sehr gering einzuschätzen. Und zur Skepsis, dass man einem Wettabieter , der seinen Firmensitz noch nicht mal in Europa hat, sein Geld nicht anvertraut, kann ich nur sagen, dass das Image eines Anbieters in diesen Märkten die wohl größte Rolle spielt, die Anbieter es sich also kaum leisten können, jemanden abzuziehen o.Ä.. Wer es nicht möchte, muss es natürlich nicht tun. Sicherlich gibt es schwarze Schafe, aber wenn man sich ein bisschen informiert hat, kann man diese sehr leicht herausfiltern.
  • 0

Thanked by 4 Members:
Aurelius , Vola , RAiNWORM , Henrik

Wichtiger Hinweis für Besucher der Community!

Das Erstellungsdatum des von Dir aufgerufenen Themas liegt bereits einige Zeit zurück. Wir möchten darauf hinweisen, den Inhalt der Diskussion auf seine Aktualität hin zu prüfen. Weitere Informationen findest Du auf dieser Seite.


0 user(s) are reading this topic

0 members, 0 guests, 0 anonymous users