Jump to content


Photo
- - - - -

Währungsrisiko Berechnung bei Aktienkauf


Wichtiger Hinweis für Besucher der Community!

Das Erstellungsdatum des von Dir aufgerufenen Themas liegt bereits einige Zeit zurück. Wir möchten darauf hinweisen, den Inhalt der Diskussion auf seine Aktualität hin zu prüfen. Weitere Informationen findest Du auf dieser Seite.

  • Please log in to reply
10 replies to this topic

#1 thomasD

thomasD

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 4 posts
  • 25 thanks

Posted 25 January 2015 - 11:59 AM

Hallo,
ich stehe etwas auf dem Schlauch, vielleicht kann jemand helfen.
 
Ich habe ein Marginkonto bei IB in EUR.
Wenn ich mir jetzt Aktien, welche in USD notieren, kaufe, dann wird mein Konto negativ mit USD belastet.
 
Also Beispiel:
Kontogröße: 10000EUR
Aktienkauf: 100 x 10USD = 1000USD
Kontobelastung: -1000USD
 
Jetzt die Frage:
Ich kaufe die Aktien zu einem EUR/USD Kurs von 1,30. Verkauft wird bei einem Kurs von 1,20.
Angenommen es gibt keine Kursveränderungen der Aktien und ich zahle keine Gebühren. Gehe ich richtig der Annahme, dass ich durch die Währungsveränderung keine Gewinne/Verluste gemacht habe?
Wenn nicht, wie genau kann ich mir berechnen welche Gewinne/Verluste ich gemacht habe? Wird evtl. nur die Margin zur Berechnung herangezogen (25%)?
 
Danke
Thomas

  • 0

Thanked by 6 Members:
ajkonly , Henrik , TheDoctor , oldschuren , siscop , whipsaw

#2 whipsaw

whipsaw

    Founder

  • Management
  • 13,622 posts
  • 41351 thanks
  • Wohnsitz:Germany

Posted 25 January 2015 - 10:42 PM

Prinzipiell gibt es zwei PnL Komponenten in dem Szenario.

Eine Performance-getriebene PnL und eine FX/Wechselkurs-getriebene PnL.
Ich glaube wenn Du es von der Perspektive aus betrachtest, machst Du es Dir etwas einfacher,

Falls Du nicht klarkommst, kann ich bei Gelegenheit auch mal ne Sample-Kalkulation in Excel erstellen.

Hinweis: Beim Handel auf Margin gibt es weitere PnL relevate Parameter, wie z.B. Finanzierungskosten.
Das alles zusammen ergibt die Gesamt-PnL.
  • 1

12.5 / E 12° 30' 0'' | 48.6833 / N 48° 41' 0'' CAVEAT EMPTOR

Nanex©2012 - Market Events and Phenomena [ Link ]

 

 

 metatrader-wiki.com

247-365.info
... 24/7 up2the minute news 365 days a year

Community Feeds powered by 



DDOS vs. LLOD

 

 


Thanked by 6 Members:
Vola , ajkonly , Henrik , TheDoctor , oldschuren , siscop

#3 thomasD

thomasD

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 4 posts
  • 25 thanks

Posted 26 January 2015 - 07:59 AM

Hallo,

danke für deine Antwort.

 

Die PnL hat viele Parameter, das ist vollkommen richtig. Mir geht es hier ausschließlich um die Berechnung des Währungsrisikos bei o.g. Szenario. Denn da bin ich noch nicht ganz schlau geworden, gerade auch in Verbindung mit dem Marginkonto.

 

Viele Grüße

Thomas


  • 0

Thanked by 6 Members:
Vola , ajkonly , Henrik , TheDoctor , oldschuren , siscop

#4 lutzs

lutzs

    Floor Broker

  • Developer
  • 939 posts
  • 5550 thanks

Posted 26 January 2015 - 07:59 PM

Hallo,
ich stehe etwas auf dem Schlauch, vielleicht kann jemand helfen.
 
Ich habe ein Marginkonto bei IB in EUR.
Wenn ich mir jetzt Aktien, welche in USD notieren, kaufe, dann wird mein Konto negativ mit USD belastet.
 
Also Beispiel:
Kontogröße: 10000EUR
Aktienkauf: 100 x 10USD = 1000USD
Kontobelastung: -1000USD
 
Jetzt die Frage:
Ich kaufe die Aktien zu einem EUR/USD Kurs von 1,30. Verkauft wird bei einem Kurs von 1,20.
Angenommen es gibt keine Kursveränderungen der Aktien und ich zahle keine Gebühren. Gehe ich richtig der Annahme, dass ich durch die Währungsveränderung keine Gewinne/Verluste gemacht habe?
Wenn nicht, wie genau kann ich mir berechnen welche Gewinne/Verluste ich gemacht habe? Wird evtl. nur die Margin zur Berechnung herangezogen (25%)?

 

 

Wenn sich der Kurs der Aktie selbst nicht geändert hat hast du einfach so viel Gewinn oder Verlust gemacht wie sich die Währungen zueinander bewegt haben. Du hast also gleichzeitig mit der Aktie z.B. für 1000 Euro auch Dollar gekauft und tauschst die dann mit dem Verkauf der Aktie um plus oder minus x Prozent geändert wieder in Euro zurück (Gebühren jetzt mal nicht berücksichtigt). So einfach und mitunter auch bitter ist das.

 

Lutz


  • 0

Thanked by 7 Members:
Vola , ajkonly , whipsaw , Henrik , siscop , oldschuren , TheDoctor

#5 thomasD

thomasD

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 4 posts
  • 25 thanks

Posted 26 January 2015 - 08:09 PM

Hallo Lutz,

ganz so einfach kann es leider nicht sein.

 

Denn mein Konto ist ja in diesem Moment negativ belastet, d.h. ich habe einen Kredit bei IB aufgenommen (dieser ist zwar mit meinem EUR-Cash gedeckt, aber ich habe eine negative USD Bilanz).

 

Also Aktien als positiver Kontobestand, Kredit als Negative auf dem Konto.

 

Viele Grüße

Thomas 


  • 0

Thanked by 6 Members:
ajkonly , whipsaw , Henrik , siscop , oldschuren , TheDoctor

#6 oldschuren

oldschuren

    Floor Broker

  • *_skilled
  • 1,468 posts
  • 7971 thanks
  • Wohnsitz:Brandenburg

Posted 26 January 2015 - 09:03 PM

Vor dem Kauf konvertiert IB den erforderlichen Teil EUR in USD, dann werden die Aktien gekauft .....    Du setzt Dich dann Währungsrisiken aus. Dann verkaufst Du irgend wann die Aktien. Der Posten USD ist wieder als Kontobalance verfügbar, allerdings in USD.  Diesen mußt Du sogar noch manuell in EUR konvertieren... Vom Zeitpunkt des Kaufs bis zum Zeitpunkt Deiner manuellen Intervention hast Du einen Posten in USD der Währungsschwankungen ausgesetzt ist.


  • 0
ich raube, also bin ich....

Thanked by 5 Members:
Vola , ajkonly , whipsaw , TheDoctor , siscop

#7 thomasD

thomasD

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 4 posts
  • 25 thanks

Posted 26 January 2015 - 09:40 PM

Hallo,

 

danke, soweit ist das schon klar. Die Aktien die ich in USD besitze unterliegen dem Währungsrisiko.

Was aber ist mit der negativen USD Balance? Dies ist ja nur eine virtuelle "Position", oder eben ein Kredit. Hier habe ich doch bei fallendem EUR/USD Währungsverluste, richtig? 

Also bei den Aktien Währungsgewinn, bei dem Kredit Währungsverlust.

 

Danke, Thomas


  • 0

Thanked by 7 Members:
Vola , ajkonly , whipsaw , Henrik , TheDoctor , siscop , oldschuren

#8 lutzs

lutzs

    Floor Broker

  • Developer
  • 939 posts
  • 5550 thanks

Posted 27 January 2015 - 08:04 AM

Hallo Lutz,

ganz so einfach kann es leider nicht sein.

 

Denn mein Konto ist ja in diesem Moment negativ belastet, d.h. ich habe einen Kredit bei IB aufgenommen (dieser ist zwar mit meinem EUR-Cash gedeckt, aber ich habe eine negative USD Bilanz).

 

Also Aktien als positiver Kontobestand, Kredit als Negative auf dem Konto.

 

Viele Grüße

Thomas 

Auf den Kredit wirkt sich die Veränderung bei den Währungen nicht aus, da der auch in USD ist. Du leihst dir also z.B. 10000 USD und zahlst später 10000 USD zurück, egal wie es gerade um den Euro steht.

 

Korrigiert mich, wenn ich hier einen Denkfehler habe.

 

Lutz


  • 0

Thanked by 7 Members:
Vola , ajkonly , whipsaw , Henrik , TheDoctor , siscop , oldschuren

#9 Galactor

Galactor

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 2 posts
  • 12 thanks

Posted 28 January 2015 - 05:22 PM

Es läuft bei IB folgendermaßen ab:

 

Du hast offensichtlich ein Marginkonto.

Nun willst du z.B. Aktien für 1000 USD kaufen.

Diese leiht dir IB gegen Zinsen aus (ich meine von derzeit irgend etwas um die 1,6% p.a.; bin mir aber gerade nicht ganz sicher -einfach bei IB auf der Homepage mal raus suchen-).

Irgend wann verkaufst du diese Aktien wieder.

Z.B. hast du mit dem Trade 10% Gewinn gemacht. D.h., du bekommst für deine Aktien nun 1100 USD. 1000 davon bekommt IB zurück, denn diese hattest du dir ja geliehen.

Bis hierhin gibt es keinerlei Währungsrisiko (außer der Euro würde so stark fallen, dass du die Margin nicht mehr bezahlen kannst, was jetzt aber kein Währungsrisiko im eigentlichen Sinne darstellt).

100 USD hast du in diesem Beispiel Gewinn gemacht.

Dieses erscheint nun als positive Währungsbalance auch in USD.

Beim nächsten Trade z.B. verlierst du 200 USD.

Nun hast du eine negative Währungsbalance von 100 USD, auf die du die o.a. Zinsen ebenfalls zahlen musst.

Kommen dann wieder Gewinne hinzu wird die Balance wieder positiv etc.

Das Währungsrisiko schlägt immer erst dann zu, wenn du diese Währungsbalance ausgleichst (wird dann einfach als Trade ausgeführt).

Entscheidend ist also die Kursdifferenz zum Zeitpunkt des glatt stellens der Währungsbalance.

Ein Währungsrisiko besteht somit lediglich für anfallende Gewinne/Verluste und auch erst dann, wenn du diese in EUR umtauschst.

Ich hoffe, alle Fragen ausgeräumt zu haben.

Ansonsten einfach noch einmal nachfragen (ich musste mich da anfangs auch erstmal schlau machen und es ist am Anfang auch nicht sofort zu durchblicken).

Diese Aussge bezieht sich ausdrücklich nur auf das Margin Konto. Bei einem Cashkonto hat man ein "komplettes" Währungsrisiko, gegen das man sich allerdings durch eine entsprechende Gegenposition im Forex oder Futures Markt absichern kann.


Edited by Galactor, 28 January 2015 - 05:24 PM.

  • 1

Thanked by 7 Members:
Vola , Henrik , ajkonly , oldschuren , whipsaw , TheDoctor , siscop

#10 TheDoctor

TheDoctor

    Runners

  • Addict
  • PipPip
  • 30 posts
  • 201 thanks

Posted 28 January 2015 - 09:11 PM

Vielen Dank für die Erklärung, hat mir sehr geholfen...pelo1.gif 


  • 0

Thanked by 5 Members:
Vola , Henrik , ajkonly , oldschuren , whipsaw

#11 Galactor

Galactor

    penny-pincher

  • Rookie
  • Pip
  • 2 posts
  • 12 thanks

Posted 28 January 2015 - 09:31 PM

Gern geschehen :-)


  • 0

Thanked by 5 Members:
Vola , Henrik , ajkonly , oldschuren , whipsaw

Wichtiger Hinweis für Besucher der Community!

Das Erstellungsdatum des von Dir aufgerufenen Themas liegt bereits einige Zeit zurück. Wir möchten darauf hinweisen, den Inhalt der Diskussion auf seine Aktualität hin zu prüfen. Weitere Informationen findest Du auf dieser Seite.


0 user(s) are reading this topic

0 members, 0 guests, 0 anonymous users