Jump to content
Tom Next - Daytrading Community

Trading Tagebuch


FinGeR

Ein Trading Tagebuch führen.  

22 members have voted

  1. 1. Führst du ein Trading Tagebuch?

    • Ja. Ich führe mein Trading Tagebuch regelmäßig
      15
    • Ja. Ab und zu mal.
      3
    • Nein. Das muss nicht sein.
      2
    • Mir fehlt die Disziplin.
      3
    • Ich wusste gar nicht dass sowas macht.
      1
  2. 2. Wie führst du dein Trading Tagebuch?

    • Mit Stift und Papier.
      8
    • Ich benutzte Blog & Co. dafür.
      7
    • In schreibe einfach & locker in einer Community.
      1
    • Ich führe ein Video-Tagebuch z.b. mit meiner Webcam.
      3
    • Normal mit Textverarbeitung. Fertig.
      6
    • Ich spreche in ein Mikrofon. Audio-Aufzeichnung.
      1
    • Ich führe kein Trading Tagebuch.
      3
  3. 3. Dürfen andere dein Trading Tagebuch lesen bzw. sehen/hören?

    • Ja. Ich habe kein Problem damit.
      6
    • Ja, das muss sein. Mir ist die Meinung der anderen sehr wichtig.
      3
    • Ja. Aber nur mein Freunde.
      4
    • Nein. Nur Ich.
      10
    • Ich führe kein Trading Tagebuch.
      3
  4. 4. Wie oft führst du dein Trading Tagebuch?

    • Täglich.
      9
    • Unterschiedlich. Nur wenn ich das Verlangen dazu habe.
      3
    • Nur meine Tops & Flops.
      2
    • Nur eine wöchentliche/monatliche Zusammenfassung.
      2
    • Unregelmäßig. Mir fehlt die Disziplin.
      3
    • Regelmäßig. Für mich ein Muss.
      6
    • Ich führe kein Trading Tagebuch.
      3


Recommended Posts

Mich würde mal interessieren wie ihr strukturell bei eurer Journalerstellung vorgeht, also wie lässt sich am besten Nutzen ziehen? Wie lernt man hier zu Lernen?

 

Wenn ich mir das Journal in 2 Monaten nochmal genauer ansehe, sollte ich also in der Lage sein möglichst effektiv und übersichtlich aus meinen Fehler lernen zu können und sollte soviel Erkenntnisse daraus ziehen können, dass ich mich auch tatsächlich verbessern kann.

Von der Effektivität meines bisherigen Vorgehens bin ich nämlich nicht wirklich überzeugt. Zwar mache ich für jeden Trade einen Chart und schreibe Gedanken, Fehler, Verbesserungen und Überlegungen dazu, jedoch wie kann man da systematischer vorgehen?

 

Ich muss noch erwähnen, dass ich kein mechanisches Handelssystem trade und somit ein anderes Vorgehen der systematischen Archivierung benötige, also Vorlauf/Setup/Fehleranalyse/Auswertung etc.

Edited by remon
Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, die Auswertung ist eher uninteressant beim Journal. Das bekommt man automatisch besser hin. Mit Plattformen wie NinjaTrader und MultiCharts erwirbt man auch eine sehr gute Auswertung.

Ansonsten bastelt man sich selbst etwas mit Excel zB, was die Trades aus dem Statement einliest.

 

 

Diese Tagebuchgeschichten sind - meiner Meinung nach - gar nicht zum nochmaligen lesen gedacht.

Sondern nur, um sich selbst zu hinterfragen beim Schreiben des Tagebuches. Und um selbst zu sehen, ob man sich an die eigenen Regeln hält oder nicht. Ohne Tagebuch - also ohne Rechtfertigung vor einem selber - macht man vielleicht mal schnell Trades außerhalb der Regeln.

  • Upvote 1
Link to comment
Share on other sites

Diese Tagebuchgeschichten sind - meiner Meinung nach - gar nicht zum nochmaligen lesen gedacht.

 

Du schreibst kein Tagebuch oder? Merkt man. :nictation:

 

 

Also ich trenne mein Journal vom Tagebuch. Ich habe eine Exceltabelle wo ich alle Trades am Ende des Tages festhalte. Daraus kann ich dann meine rechnerischen Auswertungen machen.

 

In mein Tagebuch selbst schreibe ich nur allgemeine Eindrücke. Ab und zu geh ich dann auch mal auf einzelne Trades ein.

 

Dadurch kann ich mir mein Tagebuch später wieder in die Hand nehmen und mal eben das Lesen was ich vor 3 Monaten geschrieben habe. Dann sehe ich genau welche Fehler ich immernoch mache und welche nicht.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Ich führe mein Tagebuch derzeit mit Microsofts OneNote. Dort füge ich einen Screenshot des Charts ein und schreibe weshalb ich eingestiegen/ausgestiegen bin. Die Trades selbst zeichnet NinjaTrader auf.

 

Mittlerweile bin ich aber nicht mehr ganz zufrieden mit dieser Vorgehensweise und froh, dass ich auf diesen Thread gestossen bin.

 

Mir ist wichtig die Marktkenntnis effektiv erhöhen zu können. Neu habe ich mit Camtasia meine Trades und Feststellungen dokumentiert. Aber Videos haben einige Nachteile die hier erwähnt wurden, weshalb diese Variante nicht mehr infrage kommt.

 

Die nächste Änderung war bei meiner Chartsoftware. Bei dem NinjaTrader kann man ja verschiedene ATM-Strategien erstellen, ich habe nun für jeden Einstieg eine Strategie mit Positionssize, Stoplos und TakeProfit erstellt. Die Strategien lauten dann etwa so:

 

BigBen, Flagge, Dreieck, Kopfschulter, Wimpel, Pivot g. Trend, Pivot r. Trend, 80/20 Range, 00/50 Range etc.

 

Wenn nun wieder einige Trades zusammen habe, kann ich auswerten welche Einstiege für mich die "besten" sind oder wo ich am meisten Verluste mache. Das könnte die Fehlersuche schon enorm vereinfachen da ich weiss, bei welchen Setups es hackt.

 

Da die Setups alle verschiedene Stops und TP haben, könnte man die mit der Zeit auch noch verbessern bzw. perfektionieren.

 

Das zweite Problem ist nun aber mein Trading-Tagebuch. Angenommen ich habe mit dem Setup "Pivot richtung Trend" (Beispiel: Aufwärtstrend, Einstieg beim Pivot in die Bewegung) eine miese Trefferquote und massig Verluste gemacht, dann muss ich ja herausfinden weshalb. Mit One-Note ist das ziemlich schwierig. Das beste wäre wenn man wie bei Blogs "Tags" hinzufügen kann und so alle Trades anzeigen welche das Setup "Pivot r. Trend" beinhalten.

 

Wenn ich eine andere Software für das Tagebuch hätte, wäre das meiner Meinung nach eine sehr effektive Vorgehensweise.

Edited by zickzack
Link to comment
Share on other sites

Hier eignet sich ein Wiki am besten, einfach für jedes Setup eine Kategorie erstellen mit Überkategorien. Z.B. Überkategorie Trendforsetzungen, Trendumkehr und Range oder so. Hier lassen sich dann die verschiedenen Setups, die ja häufig als Trendfortsetzung und Umkehr handelbar sind besser auseinanderhalten.
Link to comment
Share on other sites

Ich dachte da auch noch an Excel. Leider finde ich es nicht besonders geeignet für mehrzeilige Texte und Bilder. Der Vorteil ist halt dass man die Setups schnell sortiert einzeigen lassen kann und auch nach Gewinn oder Verlust sofern ich das auch eintrage. Das Wiki finde ich fast zu ähnlich wie OneNote. Ich kann dort auch Kategorien inkl. Unterkategorien erstellen, diese verlinken etc.

 

Meine Vorstellung geht in Richtung Datenbank.

Link to comment
Share on other sites

Meine Vorstellung geht in Richtung Datenbank.

Ich wollt's grad schreiben: Ein Bissl html und php + mysql und schon hast du ein Tagebuch nach eigenem Geschmack und mit eigener Fuktionalität genau nach den eigenen Wünschen; und ein Layout ähnlich wie eine Excel-Tabelle sollte wirklich nicht sehr aufwendig sein.

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich wollte ich mich nicht mehr mit HTML, PHP und Co. beschäftigen. Es scheint aber so, als ob mir da ein Strich durch die Rechnung gemacht wird :twiddle:

 

Mir wäre aber eine Variante lieber die ohne Webserver funktioniert, nur kann ich mir vorstellen, dass man da mehr Kenntnisse erwerben muss. Dachte da an Access wobei ich gar nicht weiss ob man es für diesen Zweck nutzen kann.

Link to comment
Share on other sites

@ ZickZack

Es gibt durchaus fähige und umfangreiche Freeware und auch käufliche Software im Netz.

Ich hatte da mal einige Links, sind leider nicht mehr vorhanden, da ich nach ausführlichen Tests

nur noch mentale Notizen im ausgeduckten Chart mache.

 

Mir selbst reicht das in dieser Form, rührt aber vllt. auch daher das ich nur einen einzigen Ansatz trade.

Link to comment
Share on other sites

  • 6 months later...

Mich würde interessieren welche SW ihr benutzt für euer Tagebuch?

Mit Excel sieht man ja nur nackte Tatsachen ohne Gedanken und Charts.

 

Andere TradingjournalsSW kosten Geld also was bleibt einem anderes übrig als eine in Access oder Base (openoffice) selbst zu schreiben.

 

Datenbanktabellen:

 

Strategie:

-Name (PKey)

-Beschreibung

-TP (lass ich aber lieber weg)

-SL (lass ich aber lieber weg)

 

Trade:

-ID (PKey)

-DateEntry

-TimeEntry

-DateExit

-TimeExit

-Strategie (Fremdschlüssel)

-Symbol

-Preisentry

-Preisexit

-Anzahl

-Commission

-Gewinn

-Gedanken

-ChartEntry

-ChartExit

 

Tabellen.png

Fehlt eure Meinung noch etwas?

 

Wie sehen den eure Tabellen aus oder benutzt Ihr gebührenpflichtige SW?

 

Ich muss zugeben dass ich in der Vergangenheit dieses Thema nicht allzu ernst genommen habe. Tagebuch habe ich nur mit Excel geführt. Jetzt bin ich jedoch an einem Punkt angekommen wo ich doch gerne mal das eine oder andere mal nachlesen bzw. nachschlagen würde. Es ist ein Haufen Arbeit dies nachzuholen und lückenhaft ist es auch. Besonders meine Gedanken und Charts vermisse ich im Exceltagebuch.

 

PS: Auf eine Datenbank umzusteigen hat auch den Vorteil dass ich meine Berichte/spätere Abfrage sehr genau dosieren kann.

Link to comment
Share on other sites

So ein Thema hatten wir irgendwo schonmal. Das war sogar mit einer Umfrage, wenn ich das noch richtig im Kopf hab. Ich denke man muss hier einfach gut trennen. In der Überschrift schreibst du Tradingjournal, im ersten Satz aber sprichst du vom Tagebuch. Meiner Meinung nach sind das zwei sehr unterschiedliche Dinge.

 

Für mein Tagebuch habe ich immer eine einfache .txt Datei genommen. Ohne viel SchnickSchnack, einfach nur Text. Meiner Meinung nach gehören da auch nur Gedanken rein, keine Zahlen! Ich hab Dinge festgehalten wie Marktverhalten und allgemeines zur Stimmung und halt zu meinen eigenen Gedanken und meinem Vorgehen aufgrund der eigenen Meinung. Welche Strategien waren im Einsatz, auf was hab ich geachtet. Die genauen Trades selbst hab ich nur nebenbei angesprochen.

 

Tradingjournal: Hier kann ja dann alle Trades auflisten, am besten in Excel. Ich hab meine Trades immer nocheinmal in meine persönliche Liste eingetragen. Somit wars für mich schneller zu erkennen wie die Trades gelaufen sind, da die Brokerübersichten meistens sehr gewöhnungsbedürftig waren und ich mir aus meinen Werten auch eigene Daten berechnen konnte. Außerdem beschäftigt man sich dann nocheinmal mit allen Zahlen der einzelnen Trades.

 

Natürlich hängt auch viel davon ab wie viel man tradet. Wer 100 Trades am Tag hat der wird mit einem selbstgeschriebenen Journal wenig Freude haben.

 

Viele Grüße,

Rumpel

Link to comment
Share on other sites

Danke Rumpel. Hab den Thread gefunden und durchgelesen.

Der Beitrag von Aurelius war sehr Hilfreich und ich denke ich sollte unter Trades noch einen Fremdschlüssel mit "Gemütszustand" hinzufügen.

 

PS: Deine Def. vom Tagebuch hört sich plausibel an. Hier wollte ich ehr auf den Tradingjournal eingehen.

 

PPS: Ein Admin könnte ja meinen Thread einfach an dem Thread vom FinGeR anfügen/dranhängen damit dieses Thema nicht verstreut wird. Danke

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...