Jump to content
Tom Next - Daytrading Community

Trading für Dummies


Recommended Posts

Hallo liebe Foren Gemeinde,

 

ich spiele schon länger mit dem Gedanken ab und zu mal einen kurzfristigen, aber idiotensicheren Trade zu machen.

Und wollte fragen, ob es sowas überhaupt gibt.

 

Die Idee dahinter ist:

Wenn etwas absolut eindeutiges in der Presse steht, dann laufen so wie so alle dem hinterher und die Aktien entwickeln sich dem entsprechen.

 

Als Beispiel habe ich zwei recht aktuelle Themen:

1) Airbus und Boing haben beide einen großen Auftrag bekommen also ist der Wert beider Aktien gestiegen (Überraschung)

2) das Schweizer Unternehmen Transocean Deepwater muss nun insgesamt 1,5 Milliarde Dollar zahlen. Das ist weniger, als erwartet->der Wert der Aktie steigt

 

Nun bin ich sicher kein Experte, aber für mich stellt es sich so dar, als ob man lediglich den Ticker bei N24 lesen muss und man dadurch die größten Nachrichten automatisch mitbekommt und so "idiotensichere" Trades auf dem Silbertablett serviert bekommt.

Die werden sicher nicht alle funktionieren. Das ist mir klar.

Aber die Masse ist stets dümmer, als der einzelne. Deswegen läuft der Markt großen Meldungen in großen Schaaren hinterher.

 

Was meint ihr dazu?

Link to comment
Share on other sites

Entschuldige

 

....mein erster Gedanke ist "Haifischfutter" . Bitte mache genau das nicht, kaufen,wenn Du glaubst das alle kaufen werden . Denn die Großen verkaufen dann schon wieder (... an Dich) und der Preis wird fallen ...mit Dir .

....mein zweiter Gedanke : Es gibt keine "Idiotensicheren" Trades aber geeignete Wege "idotensicher" schnellstmöglich Pleite zu gehen . Das geht am besten mit vermeintlich "idiotensicheren" Trades, da wird man dann nämlich noch so richtig mutig und "wagt besonders hohe Einsätze"

 

Aber ich habe das Gefühl, dass Du das alles schon weißt und das nicht wirklich vorhast , was Du da oben schreibst . Daher hast Du Dich hier angemeldet und frägst andere Trader, bevor Du handelst .

Das finde ich clever . Und ich habe das auch gemacht, wie Du, leider spät aber noch rechtzeitig genug um vor der Pleite mit dem Lernen zu beginnen . Und Du hast Dir mit TN ein sehr gutes Foum ausgesucht . Das wirst Du bemerken, wenn Du Vergleich hast und etwas bei uns verharrst .

 

Daher möchte ich Dich erstmal von meiner Seite recht herzlich bei uns Willkommen heissen ! Schön , dass Du hierher gefunden hast . Vielleicht magst Du ein wenig zu Deinen Börsenerfahrungen berichten, damit wir Dich besser auf Deinem Weg zum Erfolg begleiten können .

 

Freundliche Grüße

 

KB

  • Upvote 3
Link to comment
Share on other sites

Du kennst doch bestimmt den Spruch

Kaufe das Geruecht, verkaufe die Nachricht.

 

Nachrichten sind sehr schnell eingepreist. In der selben Sekunde gibt es eine sehr hohe Vola und Spread und wenn man Glück hat auch einen Trend. Du verbrennst dir jedoch ehr die Finger.

Es gibt diesbezüglich viele Newstradingstrategien und Videos bei youtube. Leider gibt es auch viel zu viele upgaps bei Markteröffnung wegen guten Nachrichten die dann doch im Minus gelandet sind am Ende des Tages.

 

Thema Neuverschuldung USA...

Gerücht Februar, USA und Neuverschuldung. Wie ist deine Meinung dazu? Entspricht deine Meinung auch den Erwartungen? Schau dir die Problemzonen an. USA verschuldung. Wann braucht GL bzw. ES wieder Geld und können sie von allein da wieder raus? Wirken die vorhandenen Strategien? D wählt dieses Jahr -> warum nur diese Rede von der Merkel die eigentlich untypisch für ein Wahljahr ist. Auf was bereitet uns die Dame den vor? Was bezweckt sie damit?

Wie gesagt mach dir ein großes Bild → Termine suchen die den Markt prägen und handeln. Bei Veröffentlichung ist die Sache schon zu spät. Da solltest du schon schließen.

Link to comment
Share on other sites

Gegenbeispiel (dieses Jahr passiert):

"Apple gewinnt Patentlage gegen Samsung - Samsung muss 1 Milliarde Dollar zahleln". Die Nachricht ging abends raus und der Kurs der Appleaktie hat am nächsten morgen mit einem gewaltigen Gap eröffnet, weil viele Leute morgens Apple gekauft haben und sich alle eine blutige Nase geholt haben, weil der Kurs ab da gesunken ist.

 

Aber ich gebe Dir recht es gibt einige Trades die ICH als idiotensicher bezeichnen würde (hier im Forum kann man den einigen oder anderen nachlesen, die ich empfohlen habe) - andere würden diese wahrscheinlich nicht für "idiotensicher" erachten. Gerade wenn alle einen Trade als "Idiotensicher" erachten ist er es genau nicht! Börse ist sehr sehr viel Erfahrung...

Link to comment
Share on other sites

Danke für die schnellen und ausführlichen Antworten.

 

Meine bisherige Börsenerfahrung beläuft sich bisher auf genau 0. Aber ich habe schon gelernt, dass man sich erst informieren sollte bevor man handelt.

Falls ich Fragen stelle, die euch einfach dumm/blauäugig vorkommen einfach drüber schmunzeln und der armen Seele helfen.

 

Zum Thema "Haifischfutter"

Mir ist klar, dass die Großen schneller sind, als ich. Aber ich dachte bisher, dass trotzdem der Großteil des "langfristigen" Marktvolumens (also Trends über mehr, als einen Tag) durch klein Investoren geschehen.

Hochfrequenzhandel hat bestimmt mehr Volumen jedoch denke ich, dass das nicht die Trends bestimmt sondern ihm eher folgt.

Bitte korrigiert mich, wenn ich da falsch liege.

 

Deswegen ist mir eben die Idee gekommen, dass man in der Stunde, in der die Nachricht reinkommt auf den Trend zu setzen und dann mit den entsprechenden Limits das abzugrasen, was die Großen übrig lassen.

 

Aber wahrscheinlich denken so sehr sehr viele Anfänger und so wird dann eben auch das Geld von den Profis gemacht.

 

Ich hab mich mal bei sharewise angemeldet. Bisher hab ich nur zwei drei Trades gemacht. Dabei kommt mir die Sache dort ein wenig langsam vor.

Man kann die Trades nicht sofort abschließen, sondern immer nur einmal pro Tag eine Order abgeben. Mit meinem echten Geld würde sich mir da der Magen umdrehen.

Man sieht ein schönes Hoch will verkaufen; Gibt die Order; und weil die Maschine nicht so schnell verkaufen will fällt der Kurs gemütlich und es kommt nichts dabei heraus.

 

Kann mir jemand eine andere "Spielwiese" empfehlen, bei der man schneller Handeln kann?

Bevor ich mein Geld verbrenne und ein Depot nach dem anderen Erde würde ich gerne verstehen. Dafür muss ich wohl auch Bücher lesen.

 

Und noch was: zum Einstieg mit echtem Geld würde ich gerne nur ca. 1000 bis 1500€ investieren.

Ein Gewinn von 1% ist nicht schlecht... das sind jetzt aber gerade mal 10€. Dadurch ergibt sich natürlich das Dilemma mit den Tradingkosten.

 

Also müsste man einen Hebel ansetzen. Und davor habe ich bedenken. Faktor 10 hört sich verlockend an. 100€ am Tag... davon wird man auch noch nicht reich...

Faktor 20?!?! und eine rote Kerze verbrennt schnell mal 30% meines Kapitals. Andererseits kann das durch entsprechende Limits wieder begrenzt werden.

 

Ist es überhaupt sinnvoll mit so wenig Geld das Traden anzufangen oder muss man schon mal 100 000 € mitbringen?

Link to comment
Share on other sites

Zunächst mußt Du Dir mal die Frage beantworten wieviel Zeit Du investieren willst? Das geht nämlich nicht mal eben so.

Oder würdest Du Dir zutrauen in der Bundesliga zu spielen, wenn nur mal samstags gegen den Ball trittst?

Eher unrealistisch oder?

Viele denken es wäre so leicht, wenn sie an die Börse kommen, das ist normal.

Niemand sieht die Arbeit die dahinter steckt, aber ohne geht es nicht.

Ich mache eine Wette, dass Du keinen erfolgreichen Trader finden wirst, der nicht hart gearbeitet hat.

Es ist ein langer Prozess und wenn Du es nicht liebst wirst Du es nicht schaffen.

Konto 20k-30k fürn Anfang sind ok, würde aber erstmal Demo traden, Du wirst eh am Anfang verlieren.

Schlimmer wird es sogar, wenn anfangs Glück hast und etwas verdienst, dann ist die Wahrscheinlichkeit noch grösser, dass das Konto erdest.

Gehebelt ist nicht die Lösung, wenn das Konto zu klein ist, auch wenn das viele Broker sugerieren, aber die wollen auch nur dein Geld.

Als Broker sind US Broker vorzuziehen, Daytrading in Europa mit Aktien halte ich sogar für unmöglich aufgrund der Gebühren.

Würde evtl EOD gehen, wenn Dir das liegt.

Newstrading mache ich seit über einem Jahr, fast nix anderes mehr, weil ich weiss, dass es funktioniert, wenn man weiss was man tut.

Aber nicht Du entscheidest was die Nachricht wert ist, sondern der Markt.

Du bist einer gegen Millionen, halte es für anmassend und teuer, wenn sich Leute einbilden sie wüßten vorher was der Markt mit einer Nachricht macht.

Deshalb ist mir der Inhalt auch fast egal, ich lasse den Markt zeigen wohin die Reise geht.

Ich brauche die News als Katalysator, mehr nicht.

Die Algos können Dir dann egal sein, sie kommen meist gegen einen echten Orderflow nicht an.

Das auch einer der Hauptgründe, warum es sich mit News besser tradet.

Und es kommt meist mehr Bewegung auf, hab nämlich keine Lust den ganzen Tag auf einer Aktie zu sitzen, die sich kaum bewegt.

Dann könnte ich auch gleich EURUSD oder Dax traden, ja da gibt es Tage da tut sich nicht viel und man schläft fast ein oder noch schlimmer: macht andere Dummheiten.

Als Daytrader muß ich mein Kapital effizient einsetzen und das ist da wo die Musik spielt, frische News, peng.

Jeden Tag gibt es viele erstklassige Setups, zumindest in US, Europa bestimmt auch, verfolge ich aber nicht.

Aber wie gesagt Du brauchst Erfahrung, viel Übung, wie bei allem im Leben, wo gut werden willst.

Könnte jetzt noch viele Details aufzählen, aber das wird Dir nix bringen, weil auch ich erst heute einige Worte mit Inhalt füllen kann bzw. verstehe, die ich vor Jahren mal gelesen habe.

Du mußt es lieben, sonst lass es besser. Möchte Dich nicht entmutigen, aber der Weg ist nunmal erstmal steinig, sonst würden es mehr schaffen.

Habs mir auch anfangs leichter vorgestellt.

Bei den Pros kursiert die Zahl 3, heisst Du brauchst locker 3 Jahre um richtig gut zu werden. Also wie in den meisten Lehrberufen.

Wünsche Dir viel Glück und Durchhaltevermögen auf deinem Weg!

  • Upvote 3
Link to comment
Share on other sites

@broken broker : 1 K Konto ..... wenn Du einen Trade nach dem anderen profitabel beendest, dann kannst Du das Risiko erhöhen . Bis dahin kann man mit 1 K wunderbar handeln , ich jedenfalls mache das . Denke mir, dass wenn ich die Mehrheit meiner Trades erfolgreich schliesse, dann kann ich das Risiko erhöhen. Bis dahin verhindere ich durch mein 1 K Konto größere Verluste als 1 K . Demokonten hingegen helfen mir (fast) nichts .

 

Traden ist ein Beruf . Ich bin ein Hobbytrader . Die o.g. 3 Jahre kann ich heute gut nachvollziehen , warum bull von "Liebe zu diesem Metier" spricht ebenfalls .

 

Würde mich freuen, wenn Du bei uns bleibst . Das Traderleben ist schwer genug , wenn sich viele kleine Broker und broken broker gegenseitig helfen, dann sind wir besser als einer alleine .

Alles was ich gelernt habe, dass habe ich vom Selbststudium oder aus dem WWW ,

 

So .... und nun ist mein Urlaub vorbei und ich gehe wieder meiner Arbeit nach .

 

Machs gut broken broker , machts gut , Ihr Traders Ihr

 

KB

  • Upvote 3
Link to comment
Share on other sites

3 Jahre, das hört sich nach viel an. Aber schaffbar! Vor allem empfinde ich den Umgang in diesem Forum als äußerst freundschaftlich, was bestimmt hilft bei der Stange zu beleiben.

 

Momentan bin ich natürlich in einer Anfangseuphorie und sehe vielleicht auch alles durch eine rosa Brille jedoch gefällt mir das, was ich bei euch lese.

Und ich hab schon was gelernt:

Newstrading... News sind der Katalysator und man selber muss die Charts lesen können um den Markt dem entsprechend einschätzen zu können.

Weil der Markt macht, was er will und nicht das, was man selber als "logisch" betrachtet.

Das hört sich auch wesentlich sinnvoller an, als meine Einschätzung.

 

So nun muss ich natürlich erstmal etwas lesen.

Momentan bin ich bei http://www.daytradingteam.de gelandet. Das wurde hier im Forum als gut angesehen.

Als nächstes werde ich mir wohl

http://www.tuvanduyanh.com/Download/Big%20Profit%20Patterns%20Using%20Candlestick%20Signals%20and%20Gaps%20-%20Stephen%20W.%20Bigalow.pdf

zu Gemüte führen, oder ist das dann noch zu früh?

 

Habt ihr Buchempfehlungen?

Generell empfinde ich momentan Newstrading mit Minuten- und Tick-charts als reizvoll.

Was haltet ihr davon?

Ist das für einen Anfänger ein Informationen overflow oder kann man dadurch nur lernen? (Natürlich bräuchte ich noch ein Programm, dass mir schein Trading erlaubt.)

Am Anfang möchte ich ca. 80% lesen und 20% "speilen".

Link to comment
Share on other sites

Also ich fand How to invest in Stock markets (trotz viel impliziter Werbung und verglorifizierung der USA) ziemlich gut. Die Methode dort verbindet auch Fundamental mit Chartanalyse.

 

Und auf jeden Fall das Buch der Markttechnik von Voigt lesen. Als Einstiegslektüre super und man versteht erstmal wie ein Kurs überhaupt zu stande kommt. Die Aussage dass bei einem Kursverfall viele leute verkaufen ist vielleicht nicht überraschend. Eher schon dass genau so viele auch kaufen. Das wird nur nie thematisiert :) War für mich ein großes Aha Erlebnis.

Link to comment
Share on other sites

Hallo, sorry für die lachse Formulierung des titels: Das Buch heißt: How to make money in stocks: http://www.amazon.de/How-Make-Money-Stocks-ONeill/dp/0071614133/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1357563201&sr=8-2

 

gibts auch auf Deutsch

Hi Quickbeam,

 

danke für die Empfehlungen.

Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading ist schon bestellt. (Hatte auch eine gute Bewertung und irgendwo muss man ja anfangen)

 

Nur leider kann ich "how to invest in Stockmarkets" nicht finden.

 

Für weitere Empfehlungen bin ich offen.

Link to comment
Share on other sites

Hi Quickbeam,

 

danke für die Empfehlungen.

Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading ist schon bestellt. (Hatte auch eine gute Bewertung und irgendwo muss man ja anfangen)

 

Nur leider kann ich "how to invest in Stockmarkets" nicht finden.

 

Für weitere Empfehlungen bin ich offen.

 

'Das große Buch der Markttechnik' finde ich ebenfalls gut, besser für das praktische Handeln gefällt mir aber 'Professioneller Börsenhandel' von Erdal Cene.

 

Von dem gibt es auch eine Webseite mit einer Menge kostenloser Videos zum Buch (einige kosten auch extra).

 

Wenn du das durcharbeitest hast du sehr gute Grundlagen, den Rest musst du an dir selbst arbeiten.

 

Lutz

Link to comment
Share on other sites

Na dann fang ich doch gleich mal an.

 

Zuerst werde ich aber das große Buch durchlesen und erst danach weitere Bücher kaufen.

Im Internet stöbern und hier öfter vorbeischauen ist natürlich auch dabei.

Jedoch hab ich gelernt, dass wenn man zu viele Bücher/Projekte auf einmal anfängt einem gerne mal die Luft ausgeht.

 

Ich klicke gerade die Mindmaps von

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/limit-order.html?extGraphKwId=3820

durch. Und lese auf daytradingteam.de.

 

Mit Midmaps habe ich schon während des Studiums gute Erfahrungen gemacht und denke, dass sie einem schnell einen guten Überblick über Zusammenhänge verschaffen können.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht für dich interessant:

 

Ausbildungsservice der TRADERS´ media GmbH

Die Webinar-Themen im Überblick:

 

Was man von Profis lernen kann, Börsenjargon

Anfängerfehler, wie man ein Payoff Diagramm liest

Was ist Risiko? Hebelzertifikate DZ BANK

Volatilität, Orderarten und Börsenplätze

Candlesticks

Trendbestimmung

Momentum

Indikatoren

Der Umgang mit Verlusten

Risiko-Management

Money-Management

Trade-Planung und Trading-Journal

Der persönliche Handelsstil

Tradingstrategien: Scalping, Daytrading, Swing Trading, Positions-Trading, Trendfolge

Die persönliche Strategie

 

Siehe: http://www.trading-akademie.de/

 

Eben Webinar zum Risiko-Management angesehen. Ganz nett gemacht...

Link to comment
Share on other sites

Mein Kopf platzt :)

Zu viele Infos in zu wenig Zeit.

Begriffe lernen... Zusammenhänge verstehen... erkennen... anwenden... Falsch liegen... und wieder von vorne.

 

Jup scheint doch nicht so einfach zu sein.

Aber die Trading-akademie hilft mir ungemein. Danke für den Link. Das Buch hab ich noch gar nicht aufgeschlagen.

 

Macht aber auf jeden Fall Spaß.

Link to comment
Share on other sites

Leider finde ich keinen Edit Kopf... deswegen der dopelpost:

 

Ich kann jetzt meine eigene Frage selbst beantworten (die Folie habe ich von der Trading-Akademie):

http://s7.directupload.net/images/130109/o7869ybs.jpg

 

Danke nochmal kleinbroker.

 

Und noch eine Frage:

was sind eure Lieblingskriterien zum Einstieg in eine Aktie?

Für mich erscheint in meine unendlichen Weisheit ein Trendbruch, der von einem Herantasten und abprallen an den ursprünglichen Trend zusammen mit einer RSI Divergenz relativ sinnvoll aus zusehen. In etwa sowas, wie hier mit dem grünen Kreis markiert ist. (Wenn Bullshit rede bitte bescheid geben)

 

Edit:

Kann es sein, dass man nur eine bestimmte Zeit lang editieren darf?

Edited by broken broker
Link to comment
Share on other sites

Kann es sein, dass man nur eine bestimmte Zeit lang editieren darf?

 

Hallo broken broker Howdy.gif

 

Willkommen bei Tom-Next, sage ich lieber später als nie..

Hast dich ja schon etwas eingelebt hier, wünsche viel Spaß in unserer Runde.

 

Editieren kann man nur max. 120 Minuten

 

Divergenzen sind interessant, hatte im Downloadbereich auch mal ein komplettes Divergenzen System hochgeladen

aber ich könnte mir vorstellen, dass dies noch zu früh für dich ist, die Grundlagen sind erstmal das allerwichtigste - und Zeit ohne Ende...

Link to comment
Share on other sites

Ist es überhaupt sinnvoll mit so wenig Geld das Traden anzufangen oder muss man schon mal 100 000 € mitbringen?

 

1000 € reichen eindeutig aus um erste Schritte zu machen und Erfahrungen zu sammeln.

(Natürlich nicht um davon zu leben, das erfordert dann doch andere Größenordnungen)

 

Bei all deinem lernen dann hier mal etwas Motivation.

Kleines Konto traden, ergibt das einen Sinn und was ist machbar ?

 

http://www.youtube.com/watch?v=89EhTdzxEs4

 

Das Video ist von einer Seite die sich imho vor kostenpflichtigen Diensten nicht verstecken muß.

Er macht seine Sache in meinen Augen recht gut.

Insgesamt sind es 63 Videos, alle in Deutsch und sie decken den Großteil von Anfängerfragen ab.

 

http://www.scalp-trading.com/videoarchiv/

  • Upvote 2
Link to comment
Share on other sites

@broken broker : das Video oben gefällt mir garnicht . Und es ist kein Beweis dafür, dass man mit kleinem Konto traden kann . Eher beweist es, dass man mit Glück überlegen kann . Der Author berichtet aber richtig, was zu beachten ist , RM & MM und dann an die Regeln halten und NIEMALS ohne SL arbeiten . Aber ein Konto zu haben, dass man auf einen DD von unter 50% Restcash zimmert und dann in den letzten 3 oder 4 Tagen ver-x-facht, dass ist nach meinem persönlichen Verständnis nichts, worauf man stolz sein sollte, sondern etwas wofür man sehr dankbar sein darf . BEST CASE .

 

 

Literatur : Markttechnik hast Du schon, finde ich gut, war übrigens auch mein erstes Buch . Inzwischen stapeln sich heute bei mir die Bücher . Aus dieser Auswahl würde ich mir heute als nächstes den "Professioneller Börsenhandel" von Erdal Cene (es ist so schön den Zaun zu streichen) kaufen und dann Bollinger Band von J Bollinger (das Kapitel mit einigen Gedanken zum Thema des eigenen Tradingstils ) .

Die restliche Literatur hätte ich mir sparen können .

 

KB

Link to comment
Share on other sites

War schon etwas überascht das es 75 minuten gedauert hat, bis eine kritische Stimme zum Video kam laugh.png

 

Aber hast schon recht, das Video sollte nicht dazu dienen das nachmachen zu wollen, aber er sagt auch auch klipp und klar, das RM/MM und Einhaltung von Regeln ein absolutes Muß zum überleben sind. Das ein Konto dann so dermassen explodiert ist eher Glück als wirklicher Sachverstand.

Aber mir gefällt am Autor, dass er daraus auch keinen Hehl macht und mit offenen Karten spielt.

Link to comment
Share on other sites

Das Problem bei einem kleinen Konto ist, dass man extrem geduldig sein muss,

dass man extrem stark die Signale nach den Besten selektieren muss und das

man sich auf den Trade fokusiert und nicht aufs Geld, sowie sich emotional vollkommen im Griff

und Vertrauen in seine Fähigkeiten hat.

 

Also alles Dinge, die Kennzeichen für einen Profi sind und nicht für einen Anfänger,

weshalb der mit 1000 Euro Accounts scheitern wird.

Link to comment
Share on other sites

Also alles Dinge, die Kennzeichen für einen Profi sind und nicht für einen Anfänger,

weshalb der mit 1000 Euro Accounts scheitern wird.

 

Warum sollte dein angesprochenes Verhalten mit einem 30K Konto besser klappen ?

Man kann auch ein 1K Konto mit 0,8 Lot handeln oder das 30K Konto mit 25 Lot...

Zerlegen wird dieses vorgehen sehr wahrscheinlich beide Konten.

 

Verantwortungsvolles Traden hat imho nichts mit der Kontogröße zu tun, nur das lernen dieser überlebenswichtigen Eigenschaft ist bei kleinen Konten nicht so teuer...

Link to comment
Share on other sites

Ich wollte das nicht an der 1000 festmachen. Mit der Größe hat das nichts zu tun. Nur in den Posts zuvor ging es um ein 1000er Konto.

Das war der einzige Grund, warum ich das erwähnt hab. Es ging ja darum, ob man mit einem 1000 was reißen kann.

Allerdings gibt es bei einem Tausender null Spielraum für den Anfänger. Und auch der Profi darf sich hier weniger Fehler leisten.

Ein 30000er könnte man aufteilen und über eine lange Lernphase hinweg nutzen.

Bei einem 30000 könnte ich auch Strategien einsetzen, die ich bei einem 1000 nicht einsetzen kann usw.

Diesbezüglich seh ich dann doch Unterschiede.

Link to comment
Share on other sites

Erstmal Danke für die vielen Antworten, auch wenn sie nicht alle 100% zu meinem Thread passen.

Das Archiv werde ich mir auf jeden Fall auch zu Gemüte führen. Dann aber eher buchbegleitend.

 

Naja eine Sache ist bei kleinen Konten schon kritischer:

Die Depotkosten/Tradekosten fallen bei kleinen Werten schon wesentlich stärker ins Gewicht, als bei größern Konten.

Das heißt (für mich), dass man bei einem Trade nur mit einem besonders hohem CRV eingehen darf und die Trades lange laufen lassen muss um das (wahrscheinlich zu hochgesteckte) Limit zu erreichen. Dadurch wird man aber öfter ausgestoppt. Oder gibt es Tradingplattformen mit besonders niedrigen Kosten(total) bzw. prozentualen Kosten?

 

Deswegen auch noch eine Frage an Euch:

Kann man hier einen Trade "bewerten" lassen? z.B. wenn ich eine Chartanalyse mache und auf ein bestimmtes Ergebnis komme. Ist es dann hier in diesem Forum erlaubt den Chart und die Gedanken dazu zu posten? Und könntet ihr dann so nett sein und sagen, was ich vergessen/falsch gemacht/richtig gemacht habe?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...
×
×
  • Create New...